The function of freedom is to free someone else.”

― Toni Morrison

Lasst uns unsere Vielfalt zelebrieren! Wir wollen gemeinsam ein feministisches Festival unter dem Motto #sieinspiriertmich feiern. Das FEM Festival ist intersektional und steht für gegenseitiges Empowerment. Wir wollen lernen, uns gegenseitig zu unterstützen und Kraft zu geben.

Intersektional denken, heißt zu erkennen, dass Weißsein mit Privilegien verbunden ist und Ungleichheitserfahrungen von rassifizierten Frauen (z.B. Schwarz, jüdisch, muslimisch, Roma), von LGBTQ-Frauen oder von Frauen mit Behinderungen sich verstärken, weil sich die Diskriminierungsebenen verschränken. Intersektional Denken heißt, die Komplexität und Vielschichtigkeit von Diskriminierungen und Rassismus sowie dessen Wirkmächtigkeit erkennen zu lernen und die historisch gewachsenen und widersprüchlichen Verflechtungen und Überlagerungen von Herrschaftsstrukturen zu begreifen.

Ziel der Veranstaltung zum Weltfrauentag 2020 ist es, gemeinsam zu überlegen, wie wir als Frauen nicht nur intersektional denken, sondern auch danach handeln können. Deswegen wird das Bühnenprogramm am Abend von praktischen Workshops ergänzt. In einem geschützten Rahmen üben wir, unsere Gesellschaft fairer zu machen.

Wir wollen unterschiedliche feministische Positionen kennen lernen, akzeptieren und feiern. Wir wollen uns und andere dazu befähigen, aus unseren Unterschieden Stärken zu machen und sie zu nutzen. Wir wollen uns gegenseitig inspirieren.

Wir haben viel zu bieten: Workshops, Dichterinnen, Tanz und Kunst, Gespräche auf dem Podium und untereinander.

Unsere Inspiration ist die Autorin Toni Morrison (1931–2019). Toni Morrison ist ein Vorbild für alle, die solidarisch und empowernd sein möchten.


11 bis 17 Uhr: Workshops

Empowerment in feministischer Praxis richtet sich an Frauen, die von Rassismus betroffenen sind bzw. sogenannte BPoCs (Black and People of Colors).

Weißsein in feministischer Praxis - Learning to be white! richtet sich an Frauen, die in dem sozialpolitischen Konstrukt als „weiß“ gelesen werden.

Die Teilnehmerinnenzahl in den Workshops ist auf jeweils 15 begrenzt. Anmeldung und Fragen unter anmeldungen.femfestival@gmx.de.

Eintritt: 8 Euro

Karten: anmeldung.femfestival@gmx.de


19:30 bis 23:00 Uhr: Abendveranstaltung

Lesung (deutsch und englisch) mit Modupe Laja, Naima Msechu und Efua Traoré. Podiumsgespräch (deutsch) mit Raphaela Bardutzky, Modupe Laja und Nuschin Rawanmehr

Außerdem Performance, Pop Up Art und Get together.

Mehr Informationen unter:
https://www.wepsert.de/femfest

Ein Kooperationsprojekt von INFRA (Internationales Netzwerk von Frauen mit Rassismuserfahrung), Kulturzentrum Giesinger Bahnhof und Wepsert e.V.

Gefördert vom Kulturreferat der Stadt München.

 

Eintritt: 10 Euro / 8 Euro ermäßigt

Karten: anmeldung.femfestival@gmx.de